Knie Operation

My way back to the pole vault

Dieser Weg ist kein leichter, dieser Weg ist steinig und schwer

Heute vor genau 9 Monaten bin ich mit einem frisch operierten Knie aus der Narkose in der STARMED-Klinik in München aufgewacht.

Seitdem sind keine 10 Tage vergangen, an denen ich kein Reha-Training oder ein Aufbautraining für meine Gesunderhaltung und Fitness gemacht habe. Schon am 1. Tag nach meiner Knie-OP habe ich im Krankenbett kleine Bauch-Übungen - mit getreckten Beinen! - gemacht.

Ein Text der maximalen Kniebeugung nach 3 Wochen

Es sind Wochen und Monate vergangen bis ich wieder normal laufen und mein Knie beugen konnte. Noch immer kann ich keine maximale Beugung machen, aber ich bin sehr froh, wie der Reha-Prozess von Woche zu Woche voranschreitet.

Aqua-Gymnastik als erste Trainingsform

"Die Diagnose lautete Meniskuswurzelabriss des Innenmeniskuses am Hinterhorn vom rechten Knie"

Nach 3 Tagen im Krankenhause folgten erstmal 2 Wochen "Doing nothing", dann 3 Wochen stationäre Reha in Warendorf und dann weitere 4 Wochen ambulante Reha in Mainz.

Nach 9 Wochen konnte ich meine Gehhilfen Zuhause lassen und 12 Wochen später habe ich die ersten kleinen Joggingstrecken im Wald absolviert. Aber an Stabhochsprung war erstmal nicht zu denken. Ein halbes Jahr keine maximale Belastung war die Vorgabe vom Operateur!

Auch am WoEnde übte ich fleißig auf meiner Stube

Anfang diesen Jahres habe ich dann zum ersten Mal wieder einen Stabhochsprung-Stab in die Hand genommen. Mittlerweile bin ich 6 mal gesprungen. Mein Weg führt von Mainz nach Leverkusen und zurück nach Mainz oder von Mainz nach Zweibrücken und zurück nach Hause. Oder ich trainiere in Mannheim oder an einem anderen schönen Sportplatz hier in Deutschland . Noch bin ich nicht auf meinem Wettkampf-Anlauf von früher, aber ich möchte Ende April, Anfang Mail gerne mal wieder an einem Wettkampf teilnehmen und das machen, was ich von Herzen gerne mache.

Walken mit Körpergewichtsentlastung auf dem ALTER-G

Sehr dankbar bin ich meinem Operateur Prof. Dr. Hinterwimmer von der Ortho-Plus Klinik in München, Dr. Nowak von der Uniklinik in Mainz, dem Physio-Team vom Sportmedizinischen Institut der Bundeswehr in Warendorf und dem gesamten Physio- & Reha-Team vom ambulanten Reha-Zentrum an meinem Heimort für die tolle Betreuung und die Unterstützung in den letzten Monaten. Einen lieben Dank vor allem auch denen, die mir mit Ihrer Hilfe zur Seite standen und mir immer den Rücken gestärkt haben!

Lieben Gruß, Eure Caro